Aktuelle
Gäste

Felix Hauptmann

Deutschland
Musik

In Kooperation mit scope – Spielraum für aktuelle Musik

Weiter

 

Laura Totenhagen

Deutschland
Musik

In Kooperation mit scope – Spielraum für aktuelle Musik

Weiter

Kevin Allen

Großbritannien
Film

In Kooperation mit die Kulturbananen

Weitere Infos

Laura McLean-Ferris

Großbritannien, USA
Literatur

In Kooperation mit Kunstverein München e.V.

Weitere Infos

Cyrille Beirnaert

Frankreich
Architektur

In Kooperation mit Architekturgalerie München und Institut français München

Weitere Infos

Qian Geng

China
Bildende Kunst

In Kooperation mit Agency &

Weitere Infos

Sujin Seo

Südkorea
Literatur

In Kooperation mit Sool Park

Weitere Infos

Cheon Seon-Ran

Südkorea
Literatur

In Kooperation mit Sool Park

More info

Taehun Lee

Südkorea
Musik

In Kooperation mit Sool Park

Weitere Infos

Archiv

Das Residenzprogramm der Villa Waldberta gibt es seit 1982, das Residenzprogramm im Ebenböckhaus wurde 2011 eröffnet. Im Jahr 2020 wurden beide Häuser als Artist-in-Residence Munich zusammengeführt. Das Archiv beginnt daher mit dem Jahr 2020.

2020

  • Rana El Nemr
    (Ägypten)
  • Mahan Moalemi
    (Iran)
  • Ezgi Bakçay
    (Türkei)
  • Bariş Seyitvan
    (Türkei)
  • Paul Assako
    (Kamerun)
  • Justine Gaga
    (Kamerun)
  • Anna Orkolainen
    (Finnland)
  • Shusaku Takeuchi
    (Japan/Niederlande)
  • Lionel Esche
    (Deutschland)
  • Gordon Kampe
    (Deutschland)
  • Jeanette Kunsmann
    (Deutschland)
  • Stephan Burkoff
    (Deutschland)
  • Akzhibek Amankulova
    (Kirgistan)
  • Zhanybek Sultanbekov
    (Kirgistan)
  • Bashirov Serzhan
    (Kirgistan)
  • Werner Aisslinger
    (Deutschland)
  • Alexandra Symons Sutcliffe
    (Deutschland/UK)
  • Atrin Madani
    (Deutschland)
  • Johanna Summer
    (Deutschland)
  • Jan-Einar Groh
    (Deutschland)
  • Tobias Fröhlich
    (Deutschland)
  • Yolanda Tabanera
    (Spanien)
  • Pablo Milicua
    (Spanien)
  • Susanne Wagner
    (Deutschland)
  • Miriam Calleja
    (Malta)
  • „Studio for propositional cinema“
    (Kanada/ Deutschland)
  • Sanne Vaassen
    (Niederlande)
  • Patrick Farrell
    (Deutschland/USA)
  • Volha Hapeyeva
    (Belarus)
  • Anne Buescher
    (Niederlande/Deutschland)
  • Krista Burger
    (Niederlande)
  • Parthasarati S
    (Indien)
  • Etienne Rolin
    (Frankreich)

2021

  • Etienne Rolin
    (Frankreich)
  • Silke Eberhard
    (Deutschland)
  • Nikolaus Neuser
    (Deutschland)
  • Nicola Hein
    (Deutschland)
  • Viola Yip
    (Deutschland)
  • Luc Lainé
    (Frankreich)
  • Nezaket Ekici
    (Deutschland, Türkei)
  • Alice Peragine
    (Deutschland)
  • „Studio for propositional cinema“
    (Kanada/ Deutschland)
  • Kirtana Kumar
    (Indien)
  • Filipe Carvalho
    (Portugal)
  • Nicolas Combarro
    (Spanien)
  • Quinn Latimer
    (USA)
  • Knut Aufermann
    (Deutschland)
  • Sarah Washington
    (Großbritannien)
  • Dragoș Hanciu
    (Rumänien)
  • Eitan Rieger
    (Deutschland/Israel)
  • Duane Corpis
    (USA)
  • Timo Herbst
    (Deutschland)
  • Dong-Hwan Lee
    (Südkorea)
  • Isabelle Sully
    (Niederlande)
  • Alice Rekab
    (Irland)
  • Rodolfo Marques
    (Argentinien)
  • Ayò Akinwándé
    (Nigeria)
  • Biagio Putignano
    (Italien)
  • Karoline Weidt
    (Deutschland)
  • María Sánchez
    (Spanien)
  • Alba Cid
    (Spanien)
  • Xuan Bello
    (Spanien)
  • Kinga Tóth
    (Ungarn)

2022

  • Isabella Chydenius
    (Finnland)
  • Hung Yu Hao
    (Taiwan)
  • Sara Larsdotter Hallquist
    (Schweden)
  • Eva Ursprung
    (Österreich)
  • Leonardo Pellegrino
    (Italien)
  • Florentin Aisslinger
    (Deutschland)
  • Jakob Kukula
    (Deutschland)
  • Karl Seglem
    (Norwegen)
  • Matthias Schack Arnott
    (Australien)
  • Miyuki Oka
    (Japan)
  • Justina Repečkaitė
    (Litauen)
  • Taylor Le Melle
    (Niederlande)
  • Lada Nakonechna
    (Ukraine)
  • Sarah Abdu Bushra
    (Äthiopien)
  • Lis Haddad
    (Brasilien)
  • Isadora Canela
    (Brasilien)
  • Thais Paiva Machado
    (Brasilien)
  • Katharina Bihler
    (Deutschland)
  • Stefan Scheib
    (Deutschland)
  • Robyn Blair
    (Großbritannien)
  • Michael Wehmeyer
    (Deutschland)
  • Peter Jacquemyn
    (Belgien)
  • Tony Miyambo
    (Südafrika)
  • Yao Jui-Chung
    (Taiwan)
  • Karen Leeder
    (Großbritannien)
  • Julián Terán
    (Argentinien)
  • Woonhak Chung
    (Südkorea)
  • Inti Gallardo
    (Argentinien)
  • Nunes Branco
    (Portugal)
  • Ygor Gama
    (Brasilien)
  • Manuel Jorge Marmelo
    (Portugal)
  • Sarah Messerschmidt
    (UK, Kanada)
  • Ola Yeriemieieva
    (Ukraine)
  • Elisa Pardo Puch
    (Spanien)
  • Shun Chih Chang
    (Taiwan, Niederlande)

2023

  • Hilda Paredes
    (Mexiko, UK)
  • Friede Merz
    (Deutschland)
  • Giuditta Vendrame
    (Niederlande, Italien)
  • Sandrine Iratçabal
    (Frankreich)
  • Eli Singalovski
    (Israel, Deutschland)
  • Marko Pogacar
    (Kroatien)
  • Angel-Ho
    (Südafrika)
  • Sebastián Gordin
    (Argentinien)
  • Joshua Leon
    (Großbritannien)
  • Deobrat Mishra
    (Indien)
  • Prashant Mishra
    (Indien)
  • Gisemba Ursula
    (Kenia)
  • Naoto Yamagishi
    (Japan)
  • Kathleen Bomani
    (Tansania)
  • Isaiah Lopaz
    (USA)
  • Christian Lillinger
    (Deutschland)
  • Sul Park
    (Südkorea)
  • Tang Xiao
    (China)
  • Liu Ke
    (China)
  • Nikola Lutz
    (Deutschland)
  • César Bernal
    (Chile)
  • Gabriela Mureb
    (Brasilien)
  • Annette Krebs
    (Deutschland)
  • Yoshiko Shimada
    (Japan)
  • Nathalie Brans
    (Niederlande)
  • Michael Lentz
    (Deutschland)
  • Barbara Korun
    (Slowenien)
  • Mojca Kumerdej
    (Slowenien)
  • Erika Landström
    (Schweden)
  • Hanna Osadko
    (Ukraine)
  • Alina Sokulska
    (Ukraine)

2024

  • Abraham Gragera
    (Spanien)
  • Stanka Hrastelj
    (Slovenien)
  • Henning Bolte
    (Niederlande)
  • Annika Trudeer
    (Finnland)
  • Pierre Chaumont
    (Kanada)
  • Vojtěch Radakulan
    (Tschechien)
  • Yiran Zhao
    (Deutschland, China)
  • Anna Maja Terävä
    (Finnland)